Das Projekt „InneHalteStellen“

Ein Buswartehäuschen.
Wir kommen an, halten inne und warten.
Fragen tauchen auf: Was mache ich hier?
Wie könnte dieser Raum angenehmer oder einfach anders sein?
Was könnte ich hier tun? Was braucht es hier, um den Ort attraktiv zu gestalten?

Wir nennen die Buswartehäuschen jetzt „InneHalteStellen“.

In den kommenden Jahren wollen wir die Möglichkeiten dieser, vor vielen Jahren gemeinschaftlich geschaffenen, Schutzhäuschen neu betrachten. Wir wollen Neues ausprobieren und ungewöhnliche Aktionen wagen. Die Künstler*innen Hoernemann&Walbrodt haben auf dem vergangenen „Markt der Möglichkeiten“ begonnen, Bürger*innen zu fragen, was sie in den Buswartehäuschen erleben oder anbieten möchten. Daraus sind schon viele Bilder entstanden, die Hoernemann&Walbrodt in einminütigen Videos weiterverarbeiten, andeuten und entwickeln. Für die Zukunft planen wir, vor Allem wenn wir uns wieder uneingeschränkt begegnen können, regelmäßige Aktionen und Impulse zu dem Thema „InneHalten“.

Hier einige Ideen, die Ihr am 2. Markt der Möglichkeiten eingereicht habt:

Alle sind herzlich eingeladen, weitere Ideen an uns zu schicken.

Oder ihr macht Fotos und kurze Videos davon.

InneHalteStellen ist ein Projekt der Künstler*innen Hoernemann&Walbrodt in Zusammenarbeit mit Landgestalten e.V. und wird unterstützt von „Land und Kultur Gestalten“ und dem Bundesverband Freie Darstellende Künste.